Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Auffangstation für Strassentiere in Not

Avsallar - İncekum  Türkei



Neuzugaenge  Mai 2017

 Fey und Clara geb. ca 10.03.2017 Ausgesetzt und auf die Strasse geworfen. Fey und Clara geb. ca 10.03.2017 Ausgesetzt und auf die Strasse geworfen.

 

Lucie geb. 10.03.2017 Mix HündinLucie geb. 10.03.2017 Mix Hündin

 

Luna geb. ca. 10.03.2017 Mix HündinLuna geb. ca. 10.03.2017 Mix Hündin

 

Leo, geb. ca. 03.02.2017 Mix RüdeLeo, geb. ca. 03.02.2017 Mix Rüde

 

 

 

 

Vor Ort den Tieren helfen

Tierschutz ist mehr, als nur eine Aufgabe

Zu Beginn noch einmal kurz ein paar Worte über die Geschichte und Grundidee des Regenbogenhauses:
Im Jahr 2011 wurde das Projekt durch den Zusammenschluss von Tierfreunden aus der Türkei, Deutschland, Österreich und der Schweiz ins Leben gerufen, die in Not geratenen Tieren helfen wollten.
Das Regenbogenhaus wurde im August 2011 in Avsallar/Akdam als ein privates und unabhängiges Tierschutzprojekt mit eigener Auffang- und Pflegestation eröffnet, um den Tieren einen geschützten Bereich zu bieten. Auf der Station befinden sich laufend ca. 50 Tiere, die rund um die Uhr an 7 Tagen in der Woche versorgt und beaufsichtigt werden. Im Jahr 2013 wurde der Kastrationspool gegründet.
~ Gemeinsame Ziele für die Zukunft unseres Projektes „Regenbogenhaus“ ~
In den letzten Wochen und Monaten haben wir vieles erlebt und Euch Alle in unsere täglichen Berichte über das Leben im und um das Regenbogenhaus Avsallar
mit einbezogen. Mit schönen, lustigen aber auch traurigen und zum Nachdenken anregenden Informationen geben wir einen Einblick in unsere Arbeit und gleichzeitig die Möglichkeit, dass Jeder gern ein Teil unseres Projektes sein kann.
Aufgrund der neuen, aktuellen Änderungen im Tierschutzgesetz hat es auch bei uns einen regelrechten Anfrage-Ansturm per Telefon und via Internet gegeben. Wir können die Unsicherheit und Aufregung verstehen, doch aus unserer Sicht ändert sich – zumindest bezogen auf die Vermittlungen / Adoptionen – nicht viel, außer, dass eine Ausreise über Flugpaten so nicht mehr möglich ist und die neuen Besitzer ihr Tier bei uns vor Ort selbst abholen müssen. Wir sehen der Sache relativ gelassen entgegen, da wir der Meinung sind, dass diese Regelung kein Hindernis für zukünftige Adoptionen darstellt. Es ist für uns sogar die bessere Lösung für beide Seiten, denn die neuen Besitzer sollen ja einen innigen Bezug zu ihrem Tier aufbauen können.
Vielleicht sind die Änderungen im Tierschutzgesetz auch gleichzeitig ein Neuanfang; ein Anfang zum Umdenken; ein Anfang, dass noch mehr Menschen auf den Tierschutz vor Ort übergehen.

İmmer wieder werden Welpen ausgesetztİmmer wieder werden Welpen ausgesetzt

Aufgelesen aus einer Mülltonne und jetzt beim TierarztAufgelesen aus einer Mülltonne und jetzt beim Tierarzt